28.01.2018  | 
CVJM Oderbruch allgemein

Feierliche Einführung neuer Mitarbeitenden

Seelow (MOZ) Mit einem Gottesdienst in der Seelower Kirche hat der CVJM Oderbruch drei neue Mitarbeiter in ihren Dienst eingeführt. Die musikalische Umrahmung übernahmen Christian Hartmann, Stefanie Thierer und Jelle Dittkrist sowie der "Sponti-Chor" des CVJM.

Jugendpfarrer Robert Parr, der den Gottesdienst eröffnete, erklärte: "Wir feiern hier heute gemeinsam einen Neubeginn." Und auch Andree Strötker, Leiter des CVJM Ostwerk, würdigte in einer Predigt den Anlass: "Es gibt nicht viele Berufe, bei denen neue Mitarbeiter in ihrem Amt eingesegnet werden." Beim CVJM-Ostwerk verbinden sich christliches Bekenntnis und die zielgerichtete Verbreitung des Glaubens mit Sozialarbeit. Unter dem Motto: "Wir helfen jungen Menschen, ihr Leben zu meistern" gestaltet auch der CVJM Oderbruch seit vielen Jahren freie und unabhängige, übergemeindliche und interkonfessionelle Jugendarbeit und verbreitet zugleich, in einer historisch gewachsenen überwiegend säkularen Gesellschaft, behutsam die christliche Botschaft unter Kindern und Jugendlichen.

Robert Parr drückte große Freude über die jetzt gelungene Verstärkung des CVJM-Teams aus. Verständlich, schließlich sind gute Sozialarbeiter überall in Brandenburg gefragt. Mit dem 39-jährigen Ramon Haag übernimmt zudem zukünftig ein gestandener CVJMler die Geschäftsführung und Gesamtleitung des CVJM Oderbruch. Seine theologische Ausbildung erhielt der ehemalige Koch in der Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal. Er arbeitete als Jugendreferent und die letzten zehn Jahre als Verantwortlicher für Gästehäuser beim CVJM. Zuvor leitete er vier Jahre ein Gästehaus auf Borkum.

Robert Parr bleibt trotz der personellen Verstärkung dem CVJM Oderbruch erhalten. Er kann sich nun mehr auf dessen inhaltliche Ausrichtung konzentrieren. Für Verwaltung und Buchhaltung ist weiter Kathrin Schilling zuständig. In einer Einladung zum Festgottesdienst stellte sich Ramon Haag, der mit seiner Frau Marianne und drei Töchtern, Lotta (9), Josefine (7) und Madita (4) Jahre ins Oderbruch gezogen ist, so vor: "Ich bin gerne Leiter, Organisator, Visionär, Menschenfreund, Jesusjünger, Abenteurer, Verkünder, Helfer, Berater und Gastgeber." Er wolle im Oderbruch helfen, die vor einigen Jahren pioniermäßig begonnene Arbeit an jungen Menschen weiter mitzugestalten. Ihn begeistere die Größe des CVJM's und seine vielfältigen Aufgaben. Dazu gehörten - der Blaue Bus für mobile Jugendarbeit, die Jugendhäuser in Seelow und Wriezen, die Schulsozialarbeit, vielfältige Tätigkeiten in Kommunen, die Familienarbeit im "Nest" in Seelow sowie zahlreiche Angebote und Aktionen, die alle für die Menschen hier vor Ort sehr wichtig geworden seien.

Weitere Verstärkung erfährt der CVJM mit der neuen Jugendreferentin Laurina Affeld. Die am Rand des Sauerlandes aufgewachsene, kaufmännisch ausgebildete, junge Frau bringt musikalische Fähigkeiten und Begeisterung für moderne Medien in ihren neuen Arbeitsbereich mit. Sie übernimmt Aufgaben im CVJM Jugendhaus und bei der "Offenen-Tür-Arbeit". Die dritte im Gottesdienst vorgestellte neue Mitarbeiterin, Christina Wagner, stammt aus Platkow. Sie arbeitete viele Jahre ehrenamtlich im CVJM und studierte in Berlin. Zukünftig obliegt ihr die mobile Jugendarbeit. An Bord des Blauen Busses wird sie montags in Neutrebbin, dienstags in Altreetz, mittwochs in Letschin, donnerstags in Haselberg und freitags in Altwriezen Kinder und Jugendliche betreuen. Nach einer Predigt, in der Andree Strötker, Leiter des CVJM Ostwerk e.V., an Hand eines Gleichnisses aus der Bibel (Von Arbeitern in einem Weinberg)- das göttliche Prinzip vorurteilsloser allumfassender Güte - im Gegensatz zum menschlich und gesellschaftlich bestimmten Gerechtigkeitsempfinden erläuterte, wünschte er den drei neuen Mitarbeitern Kraft, Weisheit, Ausdauer und gute Ideen für ihre zukünftige Tätigkeit.

Aktualisiert durch: Marcel Schröder