06.08.2017  | 
CVJM Oderbruch allgemein

Teenie Camp 2017 - Game of Life

„Game of Life“ – das Spiel deines Lebens. Die Freizeitwoche im Teenie Camp ist nun vorbei, doch das Camp geht weiter sowie dein Leben weiter voranschreitet. Wir haben eine außergewöhnlich coole Woche hinter uns gebracht. Keiner wird das jemals abstreiten wollen. Mit 50 Jugendlichen sowie 21 Mitarbeitern haben wir eine bunte sowie vielfältige Mischung an Charakteren sowie Gefühlen und Emotionen auf dem Teenie Camp 2017 erleben dürfen. Ihr wart, nein – ihr seid ein Teil dieser wertvollen Gemeinschaft.

Vielleicht wart ihr ganz verlegen und zurückhaltend – eventuell auch ganz überrascht, da es euer erstes Teenie Camp war. Oder ihr wart total ausgeglichen und habt euch gefreut, alte und bekannte Gesichter wiederzusehen, die ihr nicht ständig in der Schule seht. Endlich konntet ihr eure Eltern loswerden und eine Woche ohne sie verbringen. Endlich ein wenig Freiheit – keiner der euch sagt, was ihr zu tun oder zu lassen habt. Ganz gespannt waren auch die neuen Gesichter. Mit wem werde ich in einer Zeltgruppe kommen? Werde ich mich mit den Anderen verstehen? Wer wird meine Zeltmutti oder mein Zeltpapa werden?

Dann lass uns doch einfach die Woche „starten“ sowie viele von uns ihr Game an einer Konsole oder beim Sport mit dem Anpfiff starten.

#START

Der Start in eine neue Woche; mit neuen Menschen; mit einer Vielfalt an Aktionen sowie Gesprächsstoffen. Es ist wie ein Start in ein neues Leben, eine Geburt oder für dich sogar wie in eine virtuelle Spielwelt. Du befindest dich live in einer Halle mit vielen weiteren Charakteren und hast eine kleine Grundausstattung; du weißt, du musst dich weiterentwickeln und Erfahrung sammeln. Du kennst die Anderen um dich herum kaum und damit beginnt auch der Start ins Tutorial „Lerne deine Teamguides sowie die anderen Jungs und Mädels kennen. Wie heißt du? Wusstest du eigentlich, welche Bedeutung dein Vorname hat? Was ist dein Lieblingsessen? Warst du schon jemals außerhalb von Europa? Welchen Promi hast du schon einmal getroffen? Welche peinlichen Geschichten sind dir schon passiert?

Erinnerst du dich? Welche Startvoraussetzungen hast du in deinem Leben bekommen? Wir sind so wertvoll und können uns glücklich schätzen in Deutschland geboren zu sein; einem Land voller Reichtümer, indem du alles erreichen kannst, wenn du dir Ziele steckst. Umsorgt und aufgewachsen durch eure Familie, die dir Liebe schenken. Für dich ist in den jungen Kindheitsjahren so vieles fremd. Du machst alles neu. Entdecke. Lerne. Gestalte.

Gemeinsam sind wir mit dir in die verschiedensten Spielewelten eingetaucht, in denen du Erfahrungspunkte sammeln konntest. Wo ist die „Banana“ wie bei den Minions oder tauche in die Welt von Lara Croft ein, und versuche aus den schleimigen Ruinen die Artefakte zu finden. Der erste Abend des langen Tages startet so richtig durch. Ihr findet euch in erste Teams zusammen und lernt Musikstücke ein; ihr sucht euch eine Route für Frisbee-Golf usw. Ihr seht und erkennt eure Gaben und Fähigkeiten zum Beispiel beim Graffiti. Ihr unterstützt euch.

#MY TEAM

Wenn du eines auf der Freizeit gemerkt hast; wir starten kein Programm ohne dich! Selbst die Mahlzeiten wie das perfekte Frühstück beginnen wir nur als Camp-Gemeinschaft. Wir wollen nicht, dass du dich Allein. Schwach. Motivationslos fühlst. Wir sind nicht geboren worden, um unser eigenes Leben alleine zu bestreiten, der Schwäche ausgesetzt zu sein und frustriert über diesen Planeten der Sonne entgegen zu schlendern. Wer feiert auch schon gerne seinen eigenen Geburtstag alleine? Wer von euch geht gerne alleine ins Kino? Und wer von euch spielt gerne alleine Fußball, wenn du schon die Möglichkeit hast, gegen die deutsche Nationalmannschaft antreten zu können?

Du siehst, uns fehlt ein Gegenpart oder eher ein gegenüber, ein Mitspieler. Du magst Freundschaften haben. Du brauchst Freunde. An dir allein liegt es, welche Personen du in deinem Team für dein Leben aufnimmst. Du hast die Möglichkeit, dir wie in Spielen auszuwählen, wer in deinem Lebensteam mitspielt. Du entscheidest: Ist es die Familie? Sind es deine engsten Freunde? Sind es sogar Lehrer? Ist es der CVJM? Ist es Jesus?

Suche dir wahre Freunde, die dich akzeptieren wie du bist, die dich ergänzen und korrigieren dürfen, wenn in deinem Leben mal etwas falsch läuft, die dir zuhören und dich respektieren. Du sollst in einer Gemeinschaft leben dürfen, die dich trägt, die dich stärkt und motiviert.

Das Stichwort: Gemeinschaft! In der Camp-Gemeinschaft konntest du erleben, was es bedeutet in einem Team zu denken; wenn du dich mit anderen ergänzt und austauschst; wenn du die Schwächen in deinem Team nutzt, um dich selbst und Anderen zu stärken. In einem Nachmittag voller Übungen musstest du Aufgaben im Team bezwingen und verschiedene Ziele erfüllen. Das Erfüllen der Aufgabe war jedoch nicht euer Ziel, sondern der Prozess bzw. der Weg, den ihr gemeinsam als Team beschritten habt. Ihr seid Hand in Hand durch Hula-Hup Ringe durchgestiegen, habt euch große aufgeblasene Wasserbälle zugeworfen und einen eigenen Flipper gebaut. Welche Rolle hast du eingenommen? Wie hast du dich dabei gefühlt? Was hat es in dir ausgelöst? Woran hat´s gelegen?

Um noch stärker im Team zu agieren, habt ihr die Challenge angenommen Brennball auf mit Seifenwassergefüllte Bahnen und Planschbecken an den Rändern zu spielen. Welch ein Sportsgeist lag zu dieser Zeit in der Luft als ihr gemeinsam über die Bahnen geschlendert seid und alles gegeben habt, um den Sieg einzuholen, egal wie nass ihr geworden seid. Zu guter Letzt seid ihr im Team gegen die Mitarbeiter angetreten und habt sie in den letzten Sekunden sehr knapp mit 18 zu 16 besiegt. Die größte Freude ist es immer wieder, wenn ihr als Team – in einer tollen Gemeinschaft – Freude strahlend Spaß habt.

#LEVEL-UP

Du hast gemeinsam im Team mit den anderen beim Seifenbrennball sehr viele Punkte gesammelt und gemeinsam konntet ihr die Mitarbeiter schlagen. Es ging um jeden Punkt. Jeder einzelne Punkt sowie jedes einzelne Teammitglied trug zum Sieg bei. Für dich ging es an diesem Tag weiter. Du wolltest nicht stehen bleiben – du durftest nicht stehen bleiben. „Do the Ten“ hat auf dich gewartet. Sobald die Challenge ausgerufen wurde, durftest du gemeinsam mit allen anderen 10 Kniebeugen absolvieren.

Anstrengung. Schweiß. Kämpfe. Sie waren vorprogrammiert, denn an diesen heutigen Tag wolltest du aufsteigen. Wir fragten dich, welche Spiele kennt ihr? Es waren PC und Konsolenspiele, Brettspiele und sogar Mannschaftsspiele aus dem Sport. In eigentlich jedem Spiel versuchst du durch Sammeln von Punkten oder Erfahrungen voranzukommen. Nach und nach steigst du ein Level auf bis du das Ziel, die Mission oder sogar den Sieg erreicht hast.

Doch so einfach ist es im wahren Leben auch wieder nicht. Wann steige ich ein Level im Leben auf? Kann ich dort gewinnen... wenn ich alles erreicht habe! …wenn ich meine Liebe gefunden habe! Was ist der wirkliche Gewinn in meinem Leben? Wir sehen viele Promis in Deutschland und aller Welt, die sich alles leisten können und trotzdem sind sie unglücklich. Da möchten wir dir die Holocaust Überlebende Corrie ten Boom näher bringen. Sie veranschaulichte es mit einer Stickerei sehr gut. Wir sehen die vielen verschiedenen Fäden, die kein Muster ergeben. Doch drehen wir die Stickerei mal um, dann sehen wir auf der richtigen Seite eine goldene Krone mit Perlen versetzt. Es ist Ansichtssache wie wir unser Leben wahrnehmen und wir Gutes sehen, welche Herausforderungen wir in unserem Leben sehen, gegen die wir ankämpfen und versuchen zu überwinden. Unsere ganzes Leben ist eine Herausforderungen und ein ständiges Level aufsteigen. Du meisterst die Herausforderungen!

Den Nachmittag konntest du genießen und Kraft tanken. Du konntest schwimmen, Kanu fahren, Volleyball spielen oder im Busvorzelt chillen und dich für den großen Kampf ausrufen. Du hast Atempause. Du suchtest in der brennenden Mittagssonne unter einer Bank versteckt ein wenig Schatten. Denn der große allmächtige Kampf hat nicht lange auf sich warten lassen. In zwei Teams versuchtet ihr im allzeit berüchtigten Capture the Flag die zwei feindlichen Flaggen ausfindig zu machen und in euer eigenes Feld zu bringen. Wurdest du erwischt, bist du gefangen genommen worden und konntest dich erst durch Juggern mit weiteren Teammitgliedern frei kämpfen, während die Sonne langsam unterging und das wärmende Lagerfeuer nach größter Erschöpfung auf dich wartete.

#CHEATING

Mitten in der Woche, mitten im Leben stehend, standst du deinen Eltern, deinen Freunden oder anderen Personen gegenüber und hast sie angelogen. Du hast sie vielleicht auch verspottet. Du hast aus Angst deinen Glauben – dein eigenes Ich – verletzt. Du hast in einem Spiel getrickst oder verschiedene Codes eingegeben. Du hast vielleicht auch bei den Mahlzeiten den einen oder anderen das Besteck, die Stulle oder Ähnliches weggenommen oder sogar das belegte Brot vom Anderen aufgegessen.

Gemeinsam hast du mit den anderen gesehen und miterlebt wie du Slalom rennen musstest und ein anderer nach der zweiten Kiste alle anderen ausgelassen hat und an dich vorbei zog und einen Preis für die beste Zeit gewann. Was hast du dabei gedacht? Wie hat es sich für dich angefühlt, als er oder sie gecheatet hat. Es war doch nicht fair oder?

In den Games, die du spielst oder beim Mannschaftssport kennst du wohl viele Tricks, um doch noch den Anderen ausspielen zu können. Welche Tricks waren das? Foulen beim Fußball? Das Eingeben von Codes, um unendlich Geld zu haben oder bessere Ausrüstung? Sämtliche Spiele, die du spielst, ob aus Sportarten oder auf Plattformen liegen Regeln von Erfindern zu Grunde. Diese sind doch meistens gut konzipiert und einfach gehalten. Warum also den Regeln aus dem Weg gehen und cheaten? Wieso cheatest du in deinem Leben?

Wir sagen dir immer wieder: Schau dir dein eigenes Leben an und überdenke, ob du überhaupt cheaten sollst. In der Schule hilft es dir für kurze Zeit weiter, aber sobald die Prüfungen kommen, musst du das Thema trotzdem verstanden haben. Ansonsten fehlen dir mehr als nur ein zwei Punkte. Wir gaben dir das Beispiel von Verkehrsregeln. Sie existieren nicht umsonst, um den Verkehr gut Regeln zu können. Stelle dir vor, sie existieren nicht, was dann für ein Chaos vorherrschen würde. Jeder würde Cheaten. Oder stelle dir vor, du hältst dich nicht an die Regeln; welche Gefahr du dich und den Anderen aussetzt? Was bringt dir Cheating? Es bringt dir vielleicht kurzzeitige Freude, eventuell Anerkennung in der Gruppe, da du den Mut hattest aus einem Geschäft Sachen zu klauen; du wolltest zugehören. Jedoch beeinflusst dich Cheating negativ in deinem Leben: Schlechte Angewohnheiten, deine Charakterbildung usw. Ist dir das Wert?

Am Nachmittag haben wir dir ein allzeit bekanntes Brettspiel „Siedler von Catan“ mitgebracht, welches du in einem Team spielen konntest. Du solltest – ähnlich wie im richtigen Spiel – Siegpunkte durch den Bau einer Stadt mit Stadtmauern, Häusern, Kirche, Brunnen usw. erringen. Die Rohstoffe habt ihr brillant mehrmals an den Stationen erspielt. Kupfer durch Eierlauf mit Hindernissen; Wolle durch Schubkarrenlauf in brennender Hitze; Stein durch Steinwerfen und den seltenen Rohstoff Lehm durch zwei Bottle-Flips. Doch ganz so einfach wollten wir euch das Spiel auch nicht überlassen. Wir cheateten mit Räuber, die sich für Mitspieler in den Mannschaften ausgegeben haben und die von dir er sammelten Rohstoffe wieder abnahmen, sobald ihr alleine unterwegs wart. Manchmal hattet ihr auch leider „gecheatet“ als ihr die Räuber angelogen habt, und doch noch Rohstoffe versteckt hattet.

Am Abend solltest du zur Ruhe kommen. Wir wollten, dass du nun auf dich schaust und gaben dir verschiedenste Möglichkeiten über dich und dein Leben nachzudenken. Wir boten dir an, dich zur Band zu setzen und mitzusingen und zu preisen. Du konntest auf ein riesen Papier schreiben, wer zu deinem Team wirklich gehört und was es ausmacht. Du konntest die Zeit genießen und einen Weg der Stille entlang gehen und dir verschiedene Verse durchlesen, die vielleicht in dir etwas bewegt haben. Du konntest dir mit Mitarbeitern unterhalten, ihnen mitteilen, was in dir so vorgeht und was dich bewegt. Sie beteten für dich. Komm zur Ruhe.

#BREAK

Nach größter Anstrengung mochten wir mit dir endlich mal zur Ruhe kommen. Du sollst die Zeit genießen können und wir wollten von dir wissen, wie es dir eigentlich gerade geht. Die Ruhe und eine Pause mochten wir für Erholung. Gesundheit. Regeneration. nutzen, die jeder von euch braucht. Auch beim Zocken benötigt ihr mal eine Pause. Neuste Spiele lassen euch sogar anzeigen und weisen darauf hin „Ihr spielt seit 2 Stunden, macht eine Pause!“

Und wer kennt den größten Werbetrailer für Pause von euch nicht? Jeder kennt ihn von Knoppers „Endlich mal ne Pause“ mit einem kleinen Jungen, der an einem Tag so viel erlebt und das erlebte auch mal verarbeiten muss. Also: Mach doch mal ne Pause!

Ihr solltet für eine unbestimmte Zeit schweigen und hinterher einschätzen wie lange ihr geschwiegen habt. Manche schätzten 20 Sekunden, 30 Sekunden, 1 Minute, 5 Minuten usw. Es war jedoch nur eine Minute. Für einige von euch war es Entspannung einfach mal nichts machen zu müssen und sich zurücklehnen zu können und im Gras liegend in den blauen mit Schäfchenwolken versetzten Himmel starren zu können. Für andere war es schwierig nur da zu sitzen und nichts unternehmen zu können und ungeduldig auf das Ende des Schweigens warten zu müssen. Wie habt ihr euch dabei gefühlt? Fiel es euch leicht oder schwer?

Jeder Mensch, auch du, muss mal eine Pause machen. Was fällt euch schwerer? Pause machen? Oder eine angefangene Pause beenden? Jedenfalls ist es gut, dass ihr Pausen macht. Sie sind gesund und reinigt euren Kopf. Im Schlaf hat euer Körper die größte Pause, um das Erlebte verarbeiten zu können und sich zu erholen. Wir brauchen eine gute Balance zwischen Pause und Aktivitäten. Nur reizt die Pausen nicht aus. Manche nutzen anständige Pausen zum „Aufschieben“ von Aufgaben im Haushalt, Schreiben von Hausaufgaben oder Facharbeiten oder zum Lernen… Machst du dein Handy in Pausen aus oder lässt du es an und nutzt es sogar um mit anderen in Kontakt zu bleiben? Nutze deine Pausen gut, aber lerne auch, weitermachen zu können.

Wir gaben dir einen Knoppers sowie ein Bild mit Fragen. Du konntest dich nun zurücklehnen und allein über die Fragen und Impulse nachdenken und in der dir gegönnten Pause den Knoppers essen.

Am heutigen Tage gaben wir dir genug Zeit für eine lange Pause mit Volleyball, einen leckeren Eis im Busbistro, Chillen im Busvorzelt oder Baden gehen im See. Du konntest dich erholen und deine Auszeit nutzen bis wir eine kleine Challenge vorbereitet haben, in der ihr in zwei großen Teams versuchtet ein Tuch in eure eigenen Reihen zu bringen und beim Britisch Bulldog eine ganze Mannschaft – einer gegen alle – zusammenzubekommen. Danach war Badezeit und am Abend war wieder Zeit für eure Workshops mit Frisbee Golf, Bandproben, Theater, Munchkin, Kreativangebote und Wellness für Körper, Haut und Seele. Und bei schönstem sternenklarem Himmel gaben wir euch die Möglichkeit unter den Sternen zu schlafen.

#RESTART

Nach einer erholenden Pause lerntest du, dass man weitermachen kann oder ist es doch vielleicht an der Zeit einen Neustart zu wagen? Du weißt genau, spätestens zu Silvester sagst du dir, dass du im neuen Jahr dir neue und aufregende Sachen vornehmen willst. Du sagst: ich mache Sport, ich nehme ab, ich ernähre mich gesünder, ich verbringe mehr Zeit mit meiner Familie und mit meinen Freunden, ich trinke weniger Alkohol, ich höre mit dem Rauchen auf usw…

Vielleicht hattest du dir für 2017 auch einiges dabei vorgenommen? Hat das geklappt? Wir wünschen uns manchmal in einzelnen Bereichen unseres Lebens eine Veränderung. Du bist mit deinem Körper unzufrieden, mit deiner Schulleistung unter ständigem Leistungsdruck oder sogar mit deinen Freunden. Vielleicht bist du sogar mit deinem kompletten sozialen Umfeld oder mit der Gegend in der du wohnst, unzufrieden. Dann wünschst du dir vielleicht auch komplett nochmal von vorn anfangen zu können. In Spielen sind Wiederholungen oder einfache Neustarts durch den Knopf an der Konsole nicht schwer. Im wahren Leben bedeutet das einiges.

Warum sollten wir wirklich einen kompletten Neustart wollen? Und wie ist das eigentlich möglich?

Als Mensch kannst du nicht einfach in den Bauch deiner Mutter zurückschlüpfen und sagen „Ich beginne nun vorn.“ Das ist unmöglich. Jedoch benötigen wir in unserem Leben manchmal einen kleinen Neustart. Als Christ kann das immer mal wieder notwendig sein. Jesus unterstützt uns dabei.

Ihr kennt ihn alle: Bei „Wetten dass“ ist er angetreten und hat sich bei einem verheerenden Unfall, während der Sendung so sehr verletzt, dass er ab dem Hals querschnittsgelähmt ist. Samuel Koch. Sein ganzes Leben muss er nun komplett neu ordnen und dabei auch seine Beziehung zu Gott neu finden. Er hat sich nach diesen dramatischen Unfall den eigenen Tod gewünscht und sich dennoch wieder aufgerappelt. Er lernte wieder zu lieben und zu leben, trotz größter Schmerzen. Er hat einen riesen Neustart in seinem Leben hingelegt und studiert trotzdem weiterhin Musik an der Universität. Laufen wird er wohl nie mehr können. Doch der Lauf seiner persönlichen Geschichte und seines Lebens geht weiter. Es müssen nicht immer erst dramatische Wendungen in eurem Leben geschehen, ihr könnt einen Neustart wagen.

Schweren Herzens geht die Zeit auf dem Camp an uns allen vorbei. Aktionen hattet ihr viele und doch haben wir eine kleine Challenge vorbereitet, die du in einem Team unter dem Motto „Das Leben gemeinsam meistern.“ stämmen solltest. Du solltest Autoreifen weitwerfen, Kisten stapeln, Sprinter ziehen, dein Gehirn bei Quizfragen sowie Fuß und dein mathematisches Verständnis bei Seilspringen mit Matheaufgaben nutzen. Mit einer Banane bewaffnet, bist du um ein Kanu geschwommen, um eine Bestzeit hinzulegen. Die letzte Challenge vor dem großen Abschlussabend.

Denn an diesem Abend hattest du die Möglichkeit dich als hübsche Prinzessin, Superhelden, eine Disney Charaktere oder einer Person, die du schon immer mal sein wolltest, zu verkleiden. Sei so wie du bist oder mal sein willst. Eine große Award-Verleihung hat auf dich gewartet mit feinsten Essen. Einige von euch wurden prämiert für den teamfähigsten Camper und für das schönste Kostüm. Aber denkt daran, ihr habt alle einen Preis gewonnen. Ihr habt einen Saphirblauen Pokal erhalten, der euch auf ewig an das Teenie Camp erinnern wird. Aber nun lasst uns in der größten Aftershow Party Limbo Tanzen und zur Musik abgehen, während andere von uns im Busvorzelt genüsslich beim Singstar spielen, in der letzten Nacht des Camps abrockten.

#RESTART 2.0 – der Start in ein „neues“ Leben

Ein letztes oder sogar das erste Mal mochten wir euch nochmal zusammenbringen. An diesem heutigen Tag endet die Freizeit „Teenie Camp 2017 – Game of Life“ auf dem Gelände am Schwarzen See. Wir blicken auf eine fantastische Woche zurück, in der ihr viel erlebt habt.

Wir möchten dich ermutigen: Vergiss nicht! Vergebe. Lerne. Entdecke. Dein Leben bietet viele Möglichkeiten. Jesus unterstützt dich und du kannst immer wieder zu ihm kommen und für einen Neustart beten. Du darfst nicht allein sein, Gott und Freunde sind immer mit dir unterwegs.

Ihr hattet noch die Chance in euren Kleingruppen euren Schlafsacknachbarn ein paar letzte wertschätzende Worte da zu lassen, wie ihr sie begegnet habt, was euch für positive Sachen aufgefallen sind. Es ist immer am schönsten, wenn dir etwas Positives in Erinnerung bleibt.

Mit einem großen Abschiedsgruppenfoto sowie der berühmten Abschiedsschnecke endet die Freizeit. Ihr konntet euch bei jedem nochmal verabschieden und „Danke“ sagen. Mit der Abschiedsschnecke endet nun der Kreis des Camps und ihr startet in einen Restart 2.0 in einen Start in ein „neues“ Leben.

Wir Mitarbeiter hatten viel Spaß und Freude mit Euch.

Bis Bald.

Euer Teenie Camp 2017

Aktualisiert durch: Marcel Schröder