SAVE THE DATE: vom 20.10.2018 - 28.10.2018
Musical Camp   
Zeitraum: 20.10.2018 - 28.10.2018
Ort: in Seelow
Teilnehmer: 7 bis 14 Jahre, bis 35 Teilnehmer
Leistungen: Vollverpflegung, Unterkunft in der Schule, cooles Programm, Gemeinschaft, Gaben und Fertigkeiten ausleben und viel Spaß beim Singen, Tanzen und Schauspielern
Leitung:  
Kosten: N.N.
Anmeldung: per Freizeitenflyer
DER BERICHT: Musical Camp 2017 - Der verlohne Sohn

Am Samstag den 21.10.2017 war es wieder soweit: das 15. Musicalcamp des CVJM Oderbruch begann. Pünktlich um 17 Uhr trafen die ersten Kinder in der Grundschule Seelow mit ihren Eltern ein. Die Grundschule war für die folgenden sieben Tage unser Ort zum Proben, Schlafen, Essen, Spielen und Zeit miteinander verbringen.

Das erste Kennenlernen war schnell erledigt, Viele kannten sich schon von anderen Freizeiten. Unser erster gemeinsamer Tag (Sonntag) begann mit einem Werkstattgottesdienst, den wir alle zusammen vorbereiteten. Hier ging es thematisch um den verlorenen Sohn, der später auch die Hauptrolle in unserem Musical spielte. Außerdem begannen am Sonntag die Workshops für Theater, Requisite und Tanz. Diese begleiteten uns die ganze Woche. Ab Montag kamen außerdem die Chorproben dazu, die jeden Morgen fester Bestandteil des Programms waren. Beim Chor kamen alle Schauspieler, Tänzer, Solisten und Requisitenbauer zusammen und arbeiteten an den gemeinsamen Liedern. Außerdem gehörte auch jeden Morgen ein „Input“ zum Programm. Hier lernten die Kinder von 7-10 Jahren die Geschichte des verloren Sohnes auf spielerische Art und Weise kennen, sangen Lieder und dachten über sich und ihre Fähigkeiten und Stärken nach. Die Teens ab 11 Jahren tauschten sich über Themen wie Entscheidungen treffen, Beziehungen, Neid und Versagen aus. Hier entstanden tolle Gespräche, die den ein oder anderen zum Nachdenken brachte. Beim Input war uns wichtig, dass wir den Kindern und Teens die Geschichte des verlorenen Sohnes näher bringen und darüber nachdenken, wie wir in diese Situation reagieren würden. Wir  entdeckten dabei, wie viel wir auch heute noch aus so einer Bibelgeschichte lernen können und wie sehr wir die Gedanken und Motive der handelnden Personen nachvollziehen können.

Außerhalb der Proben gab es noch genug Zeit für Aktionen, Spiele und freie Zeit. So gingen wir also gemeinsam shoppen, machten eine Schnitzeljagd, durchliefen einen Sportparcour, genossen einen ruhigen Filmabend und Vieles mehr. Außerdem hatten wir uns für den Donnerstag etwas Besonderes ausgedacht. In einer Probenpause gingen wir gemeinsam auf den Marktplatz in Seelow, bauten eine Musixbox auf und die Teilnehmer des Tanzworkshops führten spontan einen ihrer Tänze auf. Dies wurde dann zu unserem Musical-Flashmob, den wir zum Anlass nahmen, die Marktbesucher, neugierige Passanten und Standbetreiber zu unseren Musicalaufführungen einzuladen.

Die Musicalaufführungen sind natürlich das was am Ende steht. Diese fanden dieses Jahr in der Stadtkirche in Seelow und in der Stadtpfarrkirche St. Nikolai in Bad Freienwalde statt. Die erste Aufführung am Samstag in Seelow lief sehr gut und bei der anschließenden Premierenfeier hatten die Kinder wirklich sehr viel Spaß und waren stolz auf das, was sie innerhalb einer Woche auf die Beine gestellt haben. Als es am Sonntag dann morgens weiter ging, fühlten sich manche Kinder wie Stars, da sie von einem Bus abgeholt und Richtung Bad Freienwalde gefahren wurden. Vor Ort ging es dann los mit der Durchlaufprobe, umziehen und die zweite Aufführung begann. Beide Aufführungen waren gut besucht und die Kinder hatten wirklich Freude dabei, ihren Familien und Freunden das Erlernte zu zeigen.

Auch wenn die Musicalaufführung das Ziel ist, ist es doch nur ein Nebenprodukt. Was uns wirklich wichtig ist, ist der Weg hin zum Ziel. Wir wollen junge Menschen herausfordern, sich selbst zu vertrauen, ihre Gaben und Fähigkeiten zu entdecken und am Ende gestärkt aus so einer Woche herauszugehen. Wir wollen mit den Kindern zusammen entdecken was sie können und sie fürs Leben ermutigen, damit sie dann für sich selbst und für andere Menschen stark sein können. Frei nach dem Motto: „Das Leben gemeinsam meistern“.